Gerhard Raff

deutscher Historiker, Bestsellerautor & Verleger.

Dr. phil GERHARD RAFF, geboren 1946 in Degerloch, entstammt einer alten Bauern und Weingärtnerfamilie.
Das Studium der evangelischen Theologie und der Geschichte in Tübingen hat er sich als Eisenbahn- und Bauarbeiter, als Flughafenarbeiter und wissenschaftliche Hilfskraft selbst verdient. Zur Finanzierung seiner Dissertation arbeitete er  danach beim Stadtarchiv Stuttgart und verfasste dort die »Chronik der Stadt Stuttgart 1954-1960«.


Er promovierte anno 1984 bei Professor Dr. Hansmartin
Decker-Hauff an der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen mit »Hie gut Wirtemberg allewege« Mit seinem schwäbischen Klassiker »Herr, schmeiß Hirn ra!« wurde er weltweit zum »meistgelesenen Dialektautor der Gegenwart«. Weitere Veröffentlichungen: »Mehr Hirn!« (1995), »Raffs Raritäten« (1998), »Die Schwäbische Geschichte« (2000), »Wirtemberg III« (2002), »Eiserne Ration für furchtlos und treue Württemberger/innen« (2003), »Das dritte Hirn« (2005), »Die Gschicht vom Mose ond de Zehn Gebot« (2011), »Schwäbische Juwelen« (2012), »G. R. Kann auch Hochdeutsch« (2013).


Gerhard Raff lebt als (vogel-)freier Schriftsteller in Degerloch und ernährt sich als Kolumnist der »Stuttgarter Zeitung« und des »Evangelischen Gemeindeblatts für Württemberg«. Den Erlös seiner Bücher, Lesungen und Vorträge verschenkt der »Multimillionenstifter mit Minimaleinkommen« (Schwäbische Zeitung) seit Jahrzehnten für kulturelle, soziale und ökologische Projekte in aller Welt.

Ehrungen

1985 Thaddäus-Troll-Preis des Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V.
1989 Ritter zum krummen Balken des Kulturkreis Vellberg e.V.
1998 Bundesverdienstkreuz
2000 Dr. Gerhard Raff-Fuchsie des Deutsche Fuchsien-Gesellschaft e.V. (nach ihm benannte Neuzüchtung)
2002 Verdienstmedaille in Gold der Hohenstaufenstadt Göppingen
2010 Daniel-Pfisterer-Preis des Geschichts- und Kulturvereins Köngen e.V.
2013 Sebastian Blau-Ehrenpreis des schwäbische mund.art e.V.